Konkrete Reiseroute * Kosten & Preise * Tipps zum Ablauf der Tour*

Eine Safaritour im Murchison Falls Nationalpark ist unbestritten eines der Highlights einer jeden Uganda- Reise!

Dies sind die Top-Gründe zum Murchsion Falls Nationalpark zu reisen:

  • Aus Kampala und Jinja gut zu erreichen

  • Weit weniger touristisch als Nationalparks in anderen afrikanischen Ländern

  • Unglaubliche Artenvielfalt

  • Lodges und Camps auch für kleine Budgets

  • Bootstour Nil-aufwärts zu den Murchison Falls

  • Kostengünstig

Nach mehrmaligen Reisen zum Murchison Falls Nationalpark haben wir hier eine konkrete Reiseroute zusammengestellt, die wir im Januar 2016 erneut unternommen haben.

Tag 1 : Hinfahrt Tag 2: Park Tag 3: Park Tag 4: Rückfahrt 
(Alternativ:Frühe Abfahrt mit Besuch des Ziwa Rhino Sanctuary auf dem Weg nach Masindi)

Abfahrt in Jinja am frühen Nachmittag (ca. 4,5 Std. mit Abkürzung)

 

 

Ankunft in Masindi

 

Übernachtung in Masindi

Fahrt zum Parkeingang (30 min)

Fahrt zum Top of the Falls (ca. 60 min vom Gate)

Fahrt zum Red Chilli Rest Camp (ca. 30 min)

Kurze Erholung

 

16 Uhr Fähre über den Nil: Evening Game Drive    (Safari)

Letzte Fähre zurück: 19 Uhr

Erste Fähre um 7 Uhr: Morning Game Drive (Fähre zurück um 11 Uhr)

Erholung

 

Bootstour um 14 Uhr (ca. 3 Std.)

 

 

 

Ausruhen im Camp

 

Rückfahrt (Auschecken aus dem Gate genau 24/48/72 Std. nach Einchecken)

 

 

 

(Alternativ: Abstecher zum Budongo Forest Reservat)

Es hat sich bewährt zunächst nach Masindi zu reisen, das nur ca. eine halbe Stunde vom Park entfernt liegt. Da Autofahrten in Uganda recht anstrengend werden können, ist es gut sich die Strecken etwas einzuteilen. So kann man in Ruhe bspw. von Kampala oder Jinja aus nach Masindi fahren und dort übernachten, z.B. im New Court View Hotel. Das Hotel gehört einer alten Engländerin und hat einen sehr guten Standard zu günstigen Übernachtungspreisen. Das Restaurant bietet eine sehr gute, vielfältige Küche.

Wichtig: in Masindi noch einmal tanken, denn im Park gibt es keine Tankstelle.

Tag 2: Innerhalb von einer halben Stunde erreicht man dann den Parkeingang, wo man den Eintritt für 24 – 48- 72- etc. Stunden zahlt. Hier ist die Uhrzeit wichtig, denn man muss den Park genau vor Ablauf der 24 Std. verlassen.

(Preise: siehe unten)

Tipp: Unserer Erfahrung nach handelt es sich beim Schimpansen- Trekking in der Nähe des Parkeingangs eher um Abzocke, als eine tatsächliche Chance Schimpansen in freier Wildbahn zu sehen. Wir sind für 60 US-Dollar eineinhalb Stunden mit einer lustlosen Rangerin, deren Walkie-Talkie nicht funktioniert, durch den Wald gestiefelt.

Auf dem Weg durch den Park geht es an einer Abzweigung zum ersten Highlight: Top of the Falls! Wie der Name schon sagt, ist hier der Punkt, an dem sich der 50m breite Nil mit einer wahnsinnigen Wassergewalt durch eine 6m schmale Felsspalte presst. Ein eindrucksvolles Naturschauspiel!

Achtung: Auf der Südseite des Parks gibt es saisonbedingt Tse-tse-Fliegen, die zwar keine Krankheiten übertragen, aber sehr aggressiv sind. Also am besten streckenweise Autofenster geschlossen halten und mit Anti-Insektenspray schützen. Auf der anderen Seite des Nils gibt es aufgrund der anderen Vegetation keine Tse-tse- Fliegen.

Danach geht es zum Camp oder zur Lodge. Wir haben sehr gute Erfahrungen im Red Chilli Rest Camp gemacht, wo man campen kann oder eine Banda Hütte zu günstigen Preisen mieten kann.

Nach dem Einchecken im Camp und kurzer Mittagspause machen Sie sich am besten gegen 15:30 Uhr auf den Weg zur Fähre (keine 5 min Fahrt vom Camp aus). Auf dem Weg liegt das Office vom UWA (Uganda Wildlife Authority), wo man seine Fährfahrten für das Auto und die Übersetzenden bezahlen muss. Es empfiehlt sich schon die Fährfahrt für den nächsten Morgen zu kaufen. Hier kann man auch die Bootsfahrten reservieren und bezahlen.

Achtung: Die Fähre fährt unregelmäßig, sodass man das Übersetzen planen muss. Die Fährzeiten im Januar 2016 waren wie folgt:

7 Uhr- 9 Uhr- 11 Uhr- 12 Uhr- 14 Uhr- 16 Uhr- 18 Uhr- 19 Uhr

Auf der anderen Seite des Nils sucht man sich dann vor Ort einen Ranger, mit dem man gemeinsam durch den Park fährt. Man ist auf einen Ranger angewiesen, da dieser die Strecken kennt, weiß, wo sich die Herden zurzeit aufhalten, Schutz bietet und mit den anderen Rangern in Kontakt steht.

Tipp: Wir haben 2013 und auch 2016 unsere Game Drives mit der Rangerin Sarah gemacht und waren sehr begeistert! Sie ist leidenschaftliche Rangerin und erzählt einem sehr viele tolle Details zu den Tieren und Pflanzen.  -> Einfach nach Sarah fragen! (Außerdem ist es gut im Sinne von female empowering Frauen zu unterstützen!)

Mit dem Ranger geht es dann auf dem Game Drive etwa 2- 3 Stunden durch den Park, in dem man garantiert fünf verschiedene Antilopenarten, Affen, Warzenschweine, verschiedene Vogelarten, Giraffen und Elefanten und Wasserbüffel sehen kann. Mit sehr, sehr viel Glück hat man auch die Chance Löwen oder die seltenen Leoparden zu Gesicht zu bekommen.

Mit der letzten Fähre geht es dann um 19 Uhr zurück und man hat ein gutes Abendessen und Erholung wohl verdient.

An Tag 3 geht es dann morgens zum zweiten Game Drive.

-> Wir empfehlen zwei Game Drives, abends und morgens, da die Stimmung eine völlig andere ist. Morgens grasen die riesigen Antilopenherden, ab 9 Uhr ziehen sie sich schon in den Schatten zurück.

Der zweite Game Drive dauert wieder ca. 3 Stunden, sodass man die Fähre um 11 Uhr zurück zum Camp nehmen kann.

Wer die Bootsfahrt noch nicht organisiert hat, kann z.B. jetzt auf der Rückfahrt beim Office des UWA Tickets kaufen. Es gibt neben dem UWA auch andere Anbieter, die Bootstouren zu anderen Zeiten und Preisen anbieten.

Um 14 Uhr sollte man sich dann wieder am Nil in der Nähe der Fähre einfinden, da von dort die Bootstouren starten. Man kann diesmal vom Camp aus zu Fuß runterlaufen.

Die Bootstour dauert gute 3 Stunden und ist absolut empfehlenswert! Vom Fluss aus sieht man verschiedene Tierarten, die zum Trinken ans Wasser kommen. Auch Nil- Krokodile und Unmengen an Hippos sind zu sehen. Höhepunkt der Fahrt ist der Ausblick auf die Murchison Wasserfälle – diesmal aus einer anderen Perspektive

Achtung: Die Sonneneinstrahlung auf dem Wasser ist extrem. Unbedingt an ausreichend Sonnenschutz, Hut und Trinkwasser denken!

An Tag 4 geht es dann zurück. Hier muss – wie oben erwähnt- die Ankunftszeit im Park beachtet werden. Vom Red Chilli Rest Camp bis zum Gate braucht man gute 90 min.

Wer noch Energie hat, kann auf der Rückfahrt noch den Budongo Forest besuchen, in dem eindrucksvolle Mahagoni- Bäume wachsen. Auch dort kann man mit einem Ranger/ Guide durch den Wald wandern, der einem die Artenvielfalt erklären kann. (Achtung: Nicht über den Tisch ziehen lassen- 20,000 Ush pro Person sind absolut ausreichend!)

 

Preise/ Kosten in Uganda- Shilling und US-Dollar:

Hier folgt eine Übersicht über die Kosten, die bei unserer letzten Tour im Januar 2016 angefallen sind. Wir sind mit 3 Personen gereist + Fahrer.

Achtung: Man kann im Park sowohl mit US- Dollar, als auch in Ush bezahlen; der Preis in Ush richtet sich nach dem aktuellen Dollar-Kurs. Es werden keine US-Dollarnoten, die älter als 2009 sind, angenommen!

  • Übernachtung in Masindi: 115,000 Ush für 3 Personen
  • Eintritt Park: 40 US $ / Tag
  • Einritt Park Auto + Fahrer: 30,000 Ush /Tag
  • Ranger (Game Drive): 20 US $ / pro Fahrzeug
  • Bootsfahrt: 30 US $ / pro Person
  • Red Chilli Restcamp: 90 US $/ Nacht -> für eine Familien Banda-Hütte mit mind. 4 Schlafplätzen und eigenem Bad  (= teuerste Option, Banda ohne Bad ca. 25 US $, Zelten ab 5 US $)
  • Fähre (einmal Hin & Rück): 35,000 Ush (Auto + 4 Personen)
  • Hinzu kommt Frühstück, Mittag und Abendessen in Masindi und im Camp. Im Camp sind die Preise sehr günstig, Abendessen zwischen 9,000- 16,000 Ush.

 

Fahrzeug + Fahrer:

Nur mit einem eigenen Fahrzeug kommt man in den Nationalpark rein, d.h. es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel wie Matatu oder Bodda.

-> Für Backpacker und Hitchhiker heißt das, dass man zwar bis zum Parkeingang kommt, aber dann nicht weiter. Man kann sich mit Glück evtl. einer anderen Gruppe anschließen, die einen im Auto mitnimmt. Aber auch für den Game Drive braucht man ein Auto.

-> Unbedingt ein eigenes Fahrzeug mit Fahrer organisieren oder über einen Touranbieter buchen!

Wir fahren immer mit unserem eigenen Fahrer, den wir schon lange kennen. Für einen Fahrer zahlt man ca. 30,000 Ush/ Tag. Hinzu kommt das Geld für das Fahrzeug und Tanken.

  • Fahrzeug: 230,000 Ush / pro Tag (d.h. wir haben für 4 Tage 920,000 Ush gezahlt)
  • Tanken: 260,000 Ush

Man kann also sehen, dass das Fahrzeug mit Tanken und Lohn für den Fahrer eine der größeren Summen für eine Safari ist. Je mehr Reisende, desto günstiger wird es dann.

Für unsere 4- tägige Tour im Januar haben wir pro Person insgesamt nur 310 € ausgegeben.

 

 

 

Kommentieren