Woher kommen all die bunten Stoffe in Uganda?

Kann ich mir Kleidung nähen lassen in Uganda?

Kann ich während ich bei der Schneiderin sitze von den Straßenhändlern Gemüse kaufen?

Wenn Reisende im Land unterwegs sind, werden sie sehr schnell die vielen Näherinnen und Näher entdecken. Diese sitzen vor ihren Geschäften auf dem Bürgersteig und arbeiten mit ihren uralten europäischen Nähmaschinen. Meist haben sie im Hintergrund auf einem Regal bunte Stoffe hängen oder Stücke, die angefertigt wurden.

Wenn ihr nun selbst ein Stück Stoff erworben habt, könnt ihr damit zum Nähen gehen, das geht so: In einer alten Modezeitung befinden unterschiedliche Schnitte, aus denen man sich einen aussuchen kann, dann wird an Ort und Stelle über der eigenen Kleidung der Umfang vermessen, aufgeschrieben und DANN über den Preis verhandelt… Dann verlangt die Schneiderin eine Anzahlung und es gibt einen ungefähren Termin zwischen 2 und 3 Wochen.

Empfehlenswert ist es, die Handy-Nummern auszutauschen! So kann man immer mal anrufen und muss nicht umsonst die Schneiderin aufsuchen. Betrogen wird dort keiner!

In den Stoffläden, zu denen ich gleich was sage, gibt es fertige Stücke, die müssen so wie sie sind gekauft werden.

Es reicht für:  Kleid, Rock, Hose, Tasche!!!

Die Kleidungsstücke sind je nach Stoff in der Maschine waschbar, die Baumwollstoffe problemlos bei 40Grad in der deutschen Waschmaschine und danach bügelbar.

Bevor es losgeht mit dem Bestellen der Ware, sollte man sich geduldig bei der Schneiderin auf ihrem Bänkchen niederlassen und ein Gespräch führen. Von Zeit zu Zeit kommen Frauen und Kinder vorbei und verkaufen kleines Anmachholz, Tomaten, Möhren usw. Auch das kann man kaufen und so ist es im Sitzen möglich, seinen Einkauf zu erledigen. Und das macht Spaß so mitten im Leben zu sein!

Wo kaufe ich Stoff?

Manchmal bieten die Schneiderleute selbst Stoffe an, aber meistens geht man in einen Stoffladen. Der ist über und über voll mit Stoffen aus dem Kongo zum Beispiel. Das sind die bunten für uns typisch afrikanischen Stoffe oder aus Malaysia, das sind die glänzenden, glatten Stoffe, die man sich zeigen lassen kann, einem nach dem anderen und ganz in Ruhe.

Ein langes Stück Stoff kostet zirka 5€ und es geht hoch bis 10€, also für uns immer bezahlbar.

Ich selbst habe Gardinen, Tischdecken, Kleider, Taschen, Röcke und eine Hose aus diesen Stoffen nähen lassen, in Deutschland an den Fenstern hängen und auf den Tischen liegen. Die Stoffe sind so schön bunt, das ist bei uns nicht zu kaufen.

Die Geschäfte gehören meistens Indern, also nicht wundern. Auch nicht wundern, dass hinter dem Tresen Mittag gegessen wird. Die Läden machen um 10Uhr in der Früh auf und schließen nach 22Uhr, alles Leben spielt sich also im Laden ab.

In vielen Geschäften, meist Touristenläden oder Kleidungsgeschäfte und Stände, gibt es Tücher und Schals. Die sind aus Baumwolle, 40Grad maschinenwaschbar und bügelbar. Diese Sachen werden in Uganda hergestellt und dienen als Schulterwärmer, da Strickjacken nicht so üblich sind. Ich empfehle sie als Unterlage zum Sitzen, zum Abtrocknen für den Körper, als Halswärmer auf dem Bodda und Regenschutz…

In Deutschland sind sie als Schal und Tischdecken gut wiederverwendbar.

Außerdem sind es wunderbare Geschenke, die nichts wiegen im Koffer!

Kommentieren