Schlangen und anderes Getier

Menschen, die noch nie auf dem afrikanischen Kontinent waren, fragen oft, wie das denn mit den wilden Tieren sei.

Hier nun die Antwort: Ich habe bisher 2 tote Schlangen gesehen, eine erschlagen und eine auf der Straße überfahren. Wenn die Bevölkerung eine Schlange findet, wird sie schnellstmöglich erschlagen. Schlangenbisse bedeuten den sicheren Tod, wenn sie giftig sind. Ein Gegenmittel kann eventuell in der Hauptstadt im internationalen Krankenhaus gefunden werden, aber bis das Opfer dort hingelangt, ist es oft zu spät. Also wird und wurde jede Schlange erschlagen, ob giftig oder nicht.

Mir wurde von meinen ugandischen Freunden und Kollegen von Anfang an empfohlen, nicht im Gebüsch zu laufen und durch hohes Gras zu stapfen. Daran halte ich mich.

Andere wilde Tiere sind höchst selten in bewohnten Gebieten außerhalb der Nationalparks zu sehen. Außer grauen Affen an den Nilquellen ist mir noch kein wildes Tier begegnet- und die nur vom Boot aus.

Täglich sind Ziegen und Hühner, Kühe und Hunde zu sehen, vor allem zu hören!

Im Victoria-See wurde 2014 ein großes Krokodil gesichtet, gefangen und in einen Nationalpark gebracht. Außerdem wurde 2013 ein Nilpferd in Jinja gesichtet, wo immer es auch herkam. Es sprach sich rum und immer mehr Menschen sprachen davon, eilten zu der Stelle und es hätte gewiss nicht lange gedauert, bis es geschlachtet worden wäre. Glücklicherweise wurde es ebenso gefangen und in einen Park gebracht. Ich selbst habe keins der beiden Tiere zu Gesicht bekommen.

Also, es gibt außerhalb der Nationalparks keine Giraffen oder Elefanten zu sehen, ebenso wenig Löwen oder Büffel.

Kommentieren