Archiv für April 2014

… sollte niemand sein, denn es gibt keine Straßenbeleuchtung. Die Dämmerung bleibt aus und innerhalb einer halben Stunde ist die Nacht rabenschwarz. Da es keine Straßenrandbegrenzung gibt und selten eine Mittellinie, fällt die Orientierung bei Nacht unendlich schwer.

Die Autos behalten in der Regel ihr Tempo bei und fahren mit Fernlicht, LKWs jeder Größenordnung sind auch bei Nacht unterwegs – oft unbeleuchtet(!), und auch Fahrradfahrer und Fußgänger sind in der Dunkelheit nicht zu erkennen.

Zwar können erfahrene Ugander bei Nacht fahren, aber es bleibt  auch als Beifahrer wahnsinnig anstrengend.

Wenn es irgendwie zu vermeiden ist, sollte das jeder dringend bleibenlassen!

Wer sich überlegt, in Uganda selbst Auto zu fahren, braucht einen internationalen Führerschein!

Den Führerschein bekommt jeder Fahrer beim TÜV und kostet in unserer Gegend 16,50 €, er ist 3 Jahre gültig.

Zu allererst muss gesagt werden, dass in Uganda LINKSVERKEHR herrscht.

Zu Anfang ist es für uns Deutsche sogar als Fußgänger gefährlich die Straße zu überqueren, denn wir schauen grundsätzlich in die falsche Richtung oder erwarten aus der Richtung überhaupt keinen Verkehr … also Achtung! Diesen Beitrag weiterlesen »